• de
  • zh

CHKD

Online-Expertenaustausch zu aktuellen Chancen und Herausforderungen in der Automobilindustrie

Am 23. Juli fand ein vom CHKD Fachausschuss (Automobilindustrie) organisiertes Webinar zum Thema „Die Post-Corona-Ära der Automobilbranche in China und Deutschland – Herausforderungen und Chancen der Zusammenarbeit“ statt. Gegenstand und Ziel der Veranstaltung war, gemeinsam zu diskutieren, wie Chancen in der Zeit nach der COVID-19-Pandemie genutzt werden können, wie sich Unternehmen auf neue Veränderungen durch Transformationsprozesse einstellen können und welche Kooperationspotenziale sich innerhalb der Branche künftig ergeben.

Der chinesische Generalkonsul in München, ZHANG Yue eröffnete die Konferenz und unterstrich in seinem Beitrag die Bedeutung internationaler Zusammenarbeit im Hinblick auf die Pandemie. Prävention und Kontrolle der Pandemie sowie die wirtschaftliche Erholung in China haben bemerkenswerte Ergebnisse erzielt. In der ersten Jahreshälfte ging die Wirtschaft zunächst zurück und stieg dann wieder mit einem BIP-Wachstum von 3,2 Prozent im zweiten Quartal an. Besonders deutsche Automobilhersteller wie Audi und BMW verzeichnen auf dem chinesischen Markt einen deutlichen Anstieg. Dies beweise, so Generalkonsul Zhang, die Widerstandsfähigkeit und Vitalität der chinesischen Wirtschaft und des chinesischen Marktes.

Weitere Redner der Veranstaltung waren Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer vom Center Automotive Research, Duisburg und HAO Guanqi vom China Automotive Technology and Research Center (CATARC). Die beiden Experten referierten über den Status Quo und die Zukunft des Automarktes in Europa bzw. China.

Nach Einschätzung von Prof. Dudenhöffer wird sich vor allem die E-Auto-Industrie in China nach der Pandemie aufgrund der guten Infrastruktur positiv entwickeln. Dies werde die weitere Expansion des chinesischen Automobilmarktes fördern und die führende Rolle, die China bereits jetzt bei der Elektromobilität einnimmt, weiter bestätigen. HAO Guanqi betonte, dass die Pandemie das Bewusstsein der weltweiten Automobilindustrie hinsichtlich der Bedeutung von Themen wie Produktionsautomatisierung, Management-Netzwerken, Online-Vertrieb und Lieferketten-Diversifizierung gestärkt hat. All dies spiele eine wichtige Rolle bei der Förderung des Wandels und der Transformation der Branche.

Zu den weiteren Teilnehmern des Webinars und der anschließenden Diskussion gehörten mehr als 20 Vertreter chinesischer und deutscher Unternehmen, darunter NIO, Preh, CATL, Minth, Aiways, BMW, Audi, Grammer und FAW. Moderiert wurde das Webinar von David Huang, dem ersten Sprecher des Fachausschusses (Automobilindustrie).

 

Weitere Informationen zum CHKD Fachausschuss (Automobilindustrie) finden Sie hier.