CHKD

Neueste Geschäftsklima-Studie veröffentlicht – Hohe Zufriedenheit bei chinesischen Unternehmen, aber viele Probleme noch ungelöst

Berlin, den 18. April 2017 – Auf der Pressekonferenz im Rahmen des China Day 2017 stellte der Geschäftsführer der Chinesischen Handelskammer in Deutschland (CHKD), DUAN Wei, den neuesten „Geschäftsklimaindex – Chinesische Unternehmen in Deutschland“ vor. Die Studie zeigt, dass die meisten chinesischen Unternehmen zufrieden mit dem aktuellen Geschäftsklima in Deutschland sind und an ihren Investitionsplänen festhalten. Die Unternehmen sehen sich jedoch weiterhin mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, die das gute Klima trüben.

Nach offiziellen Angaben der Bundesländer gibt es derzeit 2500 chinesische Unternehmen in Deutschland. Sie sind über das ganze Bundesgebiet verteilt und decken ein breites Spektrum an unterschiedlichen Branchen ab.

90,5% der befragten Unternehmen sind zufrieden oder sehr zufrieden mit dem Investitionsklima in Deutschland. Fast die Hälfte der Unternehmen ist bereits seit über drei Jahren in Deutschland aktiv. Betrachtet man die Zusammensetzung der Belegschaft, beschäftigen die befragten Unternehmen zu 95% lokales Personal. Die Studie macht deutlich, dass chinesische Unternehmen in Deutschland nachhaltige Entwicklungsstrategien verfolgen, ihre Investitions- und Geschäftshandlungen Arbeitsplätze schaffen und sichern und sie bereit sind, sich aktiv an der lokalen Gesellschaft zu beteiligen.

Über die Hälfte der befragten Unternehmen sieht ferner positive Entwicklungstendenzen in der Branche, in der sie in Deutschland tätig sind. Die Mehrheit (57%) der Unternehmen möchte unverändert an ihren Investitionsplänen festhalten. Erstmals gibt es jedoch auch pessimistische Stimmen unter den Befragten. Vor dem Hintergrund vieler weiterhin bestehender Probleme und Schwierigkeiten und der aktuellen Debatte über einer Verschärfung der rechtlichen Bestimmungen hinsichtlich ausländischer Investitionen in Deutschland und Europa haben im Rahmen der Studie etwa 5% der Unternehmen angegeben, dass sie planen, ihre Investitionen in Deutschland zukünftig zu verringern.

Die weiteren am häufigsten genannten Herausforderungen sind: Schwierigkeiten mit HR-Management und interkulturellem Management; Bürokratische Hürden; Schwierigkeiten beim Zugang zum F&E-System; Beantragung von langfristigen Arbeitsvisa, Aufenthaltsgenehmigungen und Familienzusammenführung; Gegenseitige Führerscheinanerkennung.

CHKD-Geschäftsführer DUAN Wei sagte: „Der aktuelle Geschäftsklimaindex soll zu einem besseren Verständnis der Aktivitäten chinesischer Unternehmen in Deutschland beitragen. Trotz der weiterhin bestehenden Probleme und Herausforderungen blicken wir optimistisch in die Zukunft und hoffen, dass wir mit der Unterstützung all unserer Partner, die Integration chinesischer Unternehmen in die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft weiter vorantreiben können, damit sich die dabei entstehenden Potenziale voll umfassend entfalten können und noch mehr win-win-Kooperationen entstehen.“

 

Pressekontakt: Herr Jannik Dennier
Telefon: +49 30 209 175 22
Email: jannik.dennier@chk-de.org