CHKD

„Leichtbau und Werkstofftechnik“ im Fokus: CHKD-Fachausschuss veranstaltet erstes Fachseminar

Am 18. Mai veranstaltete der im vergangenen Jahr neu gegründete CHKD-Fachausschuss (Automobilindustrie) das erste Fachseminar beim KDX Europe Composites R&D Center GmbH in Weyarn bei München. Passend zum Veranstaltungsort stand das Thema „Leichtbau und Werkstofftechnik“ im Mittelpunkt, über das Experten aus erster Hand informierten. Mehr als 20 Teilnehmer, darunter Fachausschuss-Mitglieder und weitere ausgewählte Unternehmen, nutzten die Veranstaltung, um sich über das Thema zu informieren und auszutauschen.

Zu Beginn begrüßte Herr David Huang, erster Sprecher des CHKD-Fachausschusses (Automobilindustrie) und CATL-Geschäftsführer, die anwesenden Gäste. Er betonte, dass es das Ziel des Fachausschusses sei, die in Deutschland ansässigen chinesischen Unternehmen aus der Branche zu unterstützen und eine effiziente Kommunikationsplattform zu schaffen.

Den ersten Experten-Vortrag hielt Herr Prof. Dr. MO Fan von der Tongji Universität. Prof. Mo informierte über das „Dresdner Modell“, das für funktionsintegrativen Systemleichtbau in Multi-Materiellem-Design steht und erstmalig im Elektroauto „InEco“ angewendet wurde. „InEco“ wurde zusammen an der TU Dresden im Auftrag der ThyssenKrupp AG und der Leichtbau-Zentrum Sachsen GmbH entwickelt. Im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen verwendet „InEco“ 57% Verbundwerkstoffe, hat eine Gewichtsreduktion von 50% und einen geringeren Verbrauch von 28%.

Im zweiten Vortrag sprach Herr Dr. WEI Bin, Leichtbau-Experte der NIO GmbH, über die Kostenrechnung für Leichtbaukonzepte im Elektromobilbau. Aus seiner Sicht bietet sich bei Elektroautos, unter Betrachtung der Fahrzeugleistung, ein größerer Spielraum für Leichtbaukonzepte. Während das Produkt sich schnell iteriere, sei es notwendig, dass das Leichtbau-Design rund um das Fahrerlebnis gestaltet wird. Heutzutage sei es gleichermaßen Chance und Herausforderung, hier die richtige Balance zu finden.

Einen weiteren Experten-Input lieferte Herr LI Kefei, Application Engineer bei der SLM Solutions GmbH über angewandtes selektives Laserschmelzen in der Automobilindustrie. Diese Technologie kann Komponenten mit komplexen Strukturen herstellen, wie z.B. hydraulische Steuereinheiten für stufenlose Getriebe und Bremssattel.

Im Anschluss sprach der Hausherr, Herr Dr. HE Peng, Geschäftsführer KDX Europe Composites R&D Center GmbH, über die Anwendung von Kohlefasermaterial im Automobilbereich. Kohlefaser-Verbundstoffe verfügen über ausgezeichnete Eigenschaften wie Ermüdungsbeständigkeit, geringe Dichte usw. Herr He wies darauf hin, dass dieses Material in den nächsten drei Jahren im Automobilbereich großflächig eingesetzt werden. Zum Abschluss führte Herr He die Teilnehmer durch die Werkshalle des KDX Europe Composites R&D Center. KDX ist einer der führenden Hersteller von Faserverbund-Werkstoffen in China und investiert – so wie am Standort Weyarn – große Summen in seine F&E-Kapazitäten.

 

Über den Fachausschuss:
Der CHKD-Fachausschuss (Automobilindustrie) wurde im vergangenen Jahr gegründet und bündelt die Kompetenzen von chinesischen Unternehmen (darunter OEMs, Zulieferer, E-Auto-Hersteller u.a.), die in Deutschland aktiv sind. Ziel des Fachausschusses ist es Dialog und Austausch zu fördern sowie die Beziehung mit deutschen Unternehmen und Experten zu stärken.

 

Bei Interesse am CHKD-Fachausschuss wenden Sie sich gerne an Herrn DENG Le (le.deng@chk-de.org).