• de
  • zh

CHKD

Freihandelszone Hainan: Neue Chancen für die wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die CHKD unterzeichnet eine Absichtserklärung zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der neuen Freihandelszone Hainan.Die Mitgliedshandelskammern der Joint Conference of Chinese Overseas Chambers of Commerce (JCCOCC), der Dachorganisation aller chinesischen Außenhandelskammern weltweit, unterzeichnen einen Kooperationsvertrag mit dem Hainan International Business Council.Die Unterzeichnung fand am 30. Juni online statt. Der Bau des Freihandelshafens von Hainan wurde am 1. Juni offiziell verkündet. Der Plan der chinesischen Regierung sieht vor, die Inselprovinz Hainan in einen Freihandelshafen umzuwandeln und damit die größte Sonderwirtschaftszone Chinas zu errichten.

Ziel der vereinbarten Zusammenarbeit zwischen der JCCOCC und dem Hainan International Economic Development Bureau (HIEDB) ist die weitere Stärkung gegenseitiger Investitionen und wirtschaftlicher Kooperationen. Die Außenhandelskammern in den einzelnen Ländern werden als Ansprechpartner für Unternehmen dienen und Informationen zum neuen Freihandelshafen bereitstellen.

ZHOU Hongtu, Vizepräsident der CHKD, sieht in dem Freihandelshafen Hainan auch neue Chancen für chinesische Unternehmen in Deutschland. Zudem können die chinesisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen weiter ausgebaut und gestärkt werden. Die chinesischen Außenhandelskammern werden Unternehmen und Industrien in ihren Ländern dazu ermutigen, die Vorteile des neuen Freihandelshafens zu nutzen.