CHKD

CHKD unterstützt Delegation aus Ningxia bei Promotion-Event in Berlin

Am 8. August bekam Berlin erneut hohen Besuch aus China, genauer gesagt aus der Provinz Ningxia. Geleitet wurde die hochrangige Delegation von SHI Taifeng, Parteisekretär des autonomen Gebiets der Hui-Minderheit im Nordwesten Chinas. Im Rahmen des Besuches wurde das „China (Ningxia) – Germany Industrial Cooperation Matchmaking Meeting“ organisiert, an dem auch der chinesische Botschafter SHI Mingde teilnahm. Die Veranstaltung war mit rund 100 Personen gut besucht und diente in erster Linie der Geschäftsanbahnung und dem Networking zwischen Unternehmen aus Ningxia und Deutschland. Im Fokus standen die Branchen Anlagenbau, Energie- und Chemie, Biomedizin u.a.

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Department of Commerce der Provinz Ningxia, der China International Investment Promotion Agency und der Chinesischen Handelskammer in Deutschland (CHKD).

Zu Beginn der Veranstaltung betonte Botschafter Shi in seinem Grußwort die starke Verbindung zwischen China und Deutschland. „Im Rahmen der umfassenden strategischen Partnerschaft haben die chinesisch-deutschen Beziehungen in den letzten Jahren in jeder Hinsicht eine stabile qualitative Entwicklung durchlaufen; das gegenseitige politische Vertrauen und die pragmatische Zusammenarbeit beider Länder haben ein hohes Niveau erreicht.“

Weiter hob er die großen Vorteile hervor, die mit einer Aktivität in China verbunden seien: „Chinas Öffnung und Entwicklung wird deutschen Unternehmen große Chancen und keine Gefahren bringen. Die vergangenen 46 Jahre der stabilen Beziehungen sind eigentlich schon Beweis genug. Deutsche Unternehmen sind Zeugen und Nutznießer der Reform und Öffnung Chinas. Wir hoffen, dass sie die Gelegenheiten nutzen können, um ihr Verständnis von China zu verbessern, die Richtung des Marktes und den allgemeinen Trend der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern genau zu erfassen und weiter von der Öffnung des chinesischen Marktes zu profitieren.“

Für Parteisekretär SHI Taifeng, der im Anschluss über die Kooperationspotenziale zwischen der Provinz Ningxia und der deutschen Wirtschaft sprach, ist das autonome Gebiet der Hui-Minderheit ein geschichtsträchtiger und zukunftsgerichteter Ort: So hatte Ningxia als Handelsknotenpunkt eine wichtige strategische Bedeutung für die alte Seidenstraße. Heute ergeben sich im Rahmen der „Belt and Road“-Initiative ebenfalls zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten.

Obwohl die Gesamtwirtschaftsleistung von Ningxia laut Parteisekretär im Vergleich zum Rest des Landes nicht so hoch sei, seien folgende Eigenschaften herausragend: Die gute industrielle Grundlage, reichhaltige natürliche Ressourcen, zahlreiche touristische Highlights und eine hervorragende geographische Lage. Parteisekretär Shi führte weiter aus: „Wir heißen unsere deutschen Unternehmensfreunde willkommen nach Ningxia zu kommen, Ningxia kennenzulernen und in Ningxia zu investieren. Von politischer Seite werden wir hochwertigen Service und ein gutes Geschäftsumfeld bereitstellen, um gemeinsam eine neue Phase der Zusammenarbeit, des gegenseitigen Nutzens und der Freundschaft zu betreten.“

Im Jahr 2017 betrug der Handel zwischen Ningxia und Deutschland 185 Millionen US-Dollar. Dabei waren Produkte aus den Bereichen High-Tech, Optoelektronik, Life-Science-Technologie, Messgeräte besonders gefragt. Namhafte Unternehmen wie die Schaeffler Gruppe, RWE, Nordex u.a. haben mit Unternehmen aus Ningxia sukzessiv Kooperationen entwickelt. Insgesamt investierten deutsche Unternehmen bis heute mehr als 88 Millionen US-Dollar in die Hui-Region.

Jürgen Friedrich, Geschäftsführer von Germany Trade & Invest, der ebenfalls ein Grußwort hielt, war sich sicher: „Nach dem Treffen werden deutsche Unternehmen ein besseres Verständnis von der Bedeutung Ningxias für die alten und neue Seidenstraße haben. Gleichzeitig erwarten wir, dass mehr Unternehmen aus Ningxia und anderen Provinzen und Städten in China in Deutschland investieren.“

Nach den Grußworten stellten Unternehmen aus Ningxia, die die politische Delegation begleiteten, sowie ausgewählte deutsche Unternehmen ihre Kooperationsprojekte vor, darunter CHN Energy Shenning Group Co., Ltd., Wuzhong Instrument Company Limited, Schaeffler (Ningxia) Co., Ltd., Linde, Siemens, Air Liquide Global E&C Solutions Germany, Clariant und BASF.

Zum Abschluss der Veranstaltung gab es für die anwesenden Gästen noch ausreichend Zeit, um sich untereinander und mit den Delegationsteilnehmern auszutauschen.