CHKD

CHKD-Mitglieder aus Norddeutschland besichtigen Mercedes-Benz Werk in Bremen

Am 13. April 2018 organisierte die CHKD und ihr Vertretungsbüro Norddeutschland gemeinsam mit der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH eine Besichtigung des Mercedes-Benz Werks in Bremen. An der Veranstaltung nahmen CHKD-Mitglieder aus den Bereichen Maschinenbau, Automobil sowie lokale Unternehmen aus Bremen teil, um die Produktionsstätte zu besichtigen und sich über aktuelle Neuigkeiten aus der Branche zu informieren.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßten CHKD-Präsident RAO Yuyong (Geschäftsführer Baosteel Europe) und Matthias Hempen von der WFB die anwesenden Gäste. In seiner Begrüßung dankte Herr Rao den CHKD-Mitgliedern, den Vertretern der lokalen Bremer Unternehmen und natürlich dem Co-Veranstalter für die tatkräftige Unterstützung der Veranstaltung. Außerdem gab er den Teilnehmern einen Einblick in die Hintergründe der Gründung des CHKD Vertretungsbüros Norddeutschland vor einem Jahr und seiner bisherigen und zukünftigen Aktivitäten.

Im Anschluss besichtigten die Teilnehmer die Werkshallen, in denen zehn Mercedes-Benz-Modelle produziert werden. In hochmodernen Hallen werden rund um die Uhr Autos zu zusammengesetzt, in einer Zusammenarbeit von Mensch und Maschine, jedoch bereits zu 75% von Industrierobotern, so ein Werksmitarbeiter. Das Werk hat ein Fabrikgelände von 1,3 Quadrat-Kilometer, eine Produktionsfläche von 545.500 Quadratmeter und über 12.500 Mitarbeiter. Durch die Anbindung an Bremerhaven, einen der führenden Autodrehscheiben Europas, können die produzierten Autos auf direktem Weg nach Übersee verschifft werden. Die VR China ist dabei aktuell das größte Exportland für Mercedes-Benz und generell einer der wichtigsten Auslandsmärkte für die deutschen Autohersteller.

Am Ende der Besichtigung blieb den Teilnehmern noch ausreichend Zeit für Fragen, die die Mitarbeiter gerne beantworteten.

Die CHKD und ihre Vertretungsbüros organisieren und unterstützen Veranstaltungen, die den Austausch zwischen CHKD-Mitgliedern verstärken und dabei helfen, den Wirtschaftsstandort Deutschland näher kennenzulernen und besser zu verstehen. Die CHKD möchte auch dadurch ihre Rolle als Plattform und Brücke zwischen China und Deutschland entfalten und einen weiteren Beitrag zur Entwicklung des chinesisch-deutschen Handels- und Wirtschafts- sowie Kulturaustausches beitragen.