CHKD

4th Europe Forum – Chinesische und deutsche Unternehmen machen sich gemeinsam auf ins digitale Zeitalter

Am 17. Juli 2018 fand die vierte Auflage des CEIBS Europe Forum in der BMW Welt in München statt. Die Veranstaltung, die erneut zahlreiche hochrangige Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie über 300 Gäste anzog, wurde von der China Europe International Business School (CEIBS) und der Chinesischen Handelskammer in Deutschland e. V. (CHKD) veranstaltet. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen tauschten sich Unternehmensvertreter und Experten über die Zusammenarbeit zwischen China und Europa auf dem Gebiet der Digitalwirtschaft aus und diskutierten über aktuelle Trends und zukünftige Chancen und Herausforderungen.

An der Veranstaltung nahm auch CHKD-Präsident RAO Yuyong (Baosteel Europe) teil. In seinem Grußwort betonte Herr Rao insbesondere die enge Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland, die ein „Aushängeschild“ für die chinesisch-europäischen Beziehungen sei. Durch wechselseitige Unterstützung bringen beide Länder ihre Stärken ein. Deutschland verfüge über eine solide Forschungsbasis und wissenschaftliche und technologische Stärke, wobei China umfangreiche Personalressourcen und ein vollständiges Industriesystem vorzuweisen habe.

„Diese Komplementarität von Industrie und Technologie ermöglicht hervorragende Chancen für Innovationen und die weitere Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland“, so Herr Rao, der jedoch auch betonte, dass es für China noch ein weiter Weg in Richtung Middle- und High-End sei. Schließlich sei es „für beide Länder wichtig zu kommunizieren, sich austauschen zu können und Kooperationen einzugehen, damit das gegenseitige Verständnis und das gemeinsame Wachstum von Unternehmen gefördert wird.“ „Die CHKD“, so Herr Rao am Schluss seiner Rede, „begrüßt und unterstützt jede Art des Austauschs von Chancen und Innovationen zwischen Unternehmen. Wir sind davon überzeugt, dass auch das diesjährige Europe Forum in hohem Maße dazu Betrag leistet.“

Auch die Keynote-Redner ZHOU Yuxian, CEO der international aktiven chinesischen Investmentgesellschaft CNIC und JIANG Jianqing, Vorsitzender des SINO-CEE Fonds, der die Finanzgeschäfte der von China initiierten Belt & Road Initiative verwaltet, pflichteten dem CHKD-Präsident bei und betonten in ihren Ausführungen die Chancen, die sich bieten, wenn beide Seiten in der heutigen digitalen Ära und darüber hinaus zusammenarbeiten.

Weitere Redner und Ehrengäste der Veranstaltung waren Herr Prof. Romano Prodi, ehemaliger italienischer Ministerpräsident und ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission und Herr PEI Yonggui, Konsul und Leiter der Wirtschaftsabteilung des chinesischen Generalkonsulats in München.

Im Anschluss an die Vorträge folgten zwei Podiumsdiskussionen mit Unternehmensvertretern aus China und Deutschland zur digitalen Transformation in der deutsch-chinesischen Fertigungsindustrie und zur Frage, wie Unternehmen in beiden Ländern digitale Technologien nutzen können.